Pflanzen gehen immer ein

Pflanzen gehen immer ein

am 01.07.2006 14:34:26 von mark.lewins

hallo,

ich habe ein beet mit einem hibiskus und 10 spiraea sträuchen die zuerst
einfach vom gärtner in den lehm gesetzt wurden. genau dort wo die pflanzen
waren, hat sich das wasser gesammelt. leider haben die pflanzen nur einige
wochen überlebt. nunmehr haben wir das komplette beet abgegraben und mit
pflanzenerde aufgefüllt und in der mitte einen meter tief abgegraben und in
das loch schotter gefüllt und dann ein fliess drübergelegt - damit sich das
wasser dort drinnen sammeln kann. leider hat das auch nicht viel genützt,
weil die pflanzen stehen wieder im wasser.

gibt es pflanzen (außer thujen) denen es nichts ausmacht zeitweise im wasser
zu stehen? ich will mir dort auch keine thujenhecke setzen, auch wenn die
wasserunempfindlich wären.

danke für eure hilfe!

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 01.07.2006 15:20:47 von jurgenex

Pötzelberger wrote:
> gibt es pflanzen (außer thujen) denen es nichts ausmacht zeitweise im
> wasser zu stehen?

kLAR. z.b. sCHILF, sEGGEN, wEIDEN, tORFMOOS, ...
vIELLEICHT KOENNTEST DU EIN WENIG GENAUER BESCHREIBEN, NACH WAS FUER EINER
_aRT VOM pFLANZE DU SUCHST?

JUE

ps: dU DARFST DIR GERNE EIN PAAR gROSSBUCHSTABEN AUS mEINEM pOSTING
AUSLEIHEN.

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 01.07.2006 16:53:15 von mark.lewins

hallo,

wie gesagt, momentan hab ich einen hibiskus und 10 x spirea - sowas
ähnliches sollte es halt sein.

danke!

ps: danke nein - von mir aus müßte es keine großbuchstaben geben - vor allem
im mailverkehr ;-)



"Jürgen Exner" <> schrieb im Newsbeitrag
news:PEupg.168$
> Pötzelberger wrote:
>> gibt es pflanzen (außer thujen) denen es nichts ausmacht zeitweise im
>> wasser zu stehen?
>
> kLAR. z.b. sCHILF, sEGGEN, wEIDEN, tORFMOOS, ...
> vIELLEICHT KOENNTEST DU EIN WENIG GENAUER BESCHREIBEN, NACH WAS FUER EINER
> _aRT VOM pFLANZE DU SUCHST?
>
> JUE
>
> ps: dU DARFST DIR GERNE EIN PAAR gROSSBUCHSTABEN AUS mEINEM pOSTING
> AUSLEIHEN.
>

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 01.07.2006 16:56:59 von search_for_signature

Pötzelberger schrieb:
> hallo,
>
> wie gesagt, momentan hab ich einen hibiskus und 10 x spirea - sowas
> ähnliches sollte es halt sein.
>
> danke!
>
> ps: danke nein - von mir aus müßte es keine großbuchstaben geben - vor allem
> im mailverkehr ;-)

undbeimirbekommenuserdievorsätzlichallespielregelnmissachten undobendreinauchnochtofussindhausverbot

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 01.07.2006 17:05:53 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 01.07.2006 17:46:25 von jurgenex

Pötzelberger wrote als TOFU und Vollquotel:
> ps: danke nein - von mir aus müßte es keine großbuchstaben geben -
> vor allem im mailverkehr ;-)

vON WELCHEM mAILVERKEHR REDEST dU?

aNSONSTEN: GANZ WIE ES DIR BELIEBT ==> plonk

JUE

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 01.07.2006 20:14:42 von Ina Koys

Pötzelberger schrieb:
> hallo,
>
> wie gesagt, momentan hab ich einen hibiskus und 10 x spirea - sowas
> ähnliches sollte es halt sein.
>
> danke!
>
> ps: danke nein - von mir aus müßte es keine großbuchstaben geben - vor allem
> im mailverkehr ;-)

Da bin ich jetzt vielleicht die Letzte, die dir in der Sache antwortet:
Sumpfzypressen und Weiden. Vielleicht Rhododendron.

Und überlege dir vielleicht noch mal deinen Stil. Ansonsten stelle ich
meine Antworten auch ein.

Ina

--
Eine wirkliche Frage zu stellen, heißt dem Sturmwind die Tür zu öffnen -
die Antwort kann den Frager vernichten und die Frage selbst - Anne Rice

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 02.07.2006 10:13:20 von mark.lewins

> Sumpfzypressen und Weiden. Vielleicht Rhododendron.
>
> Und überlege dir vielleicht noch mal deinen Stil. Ansonsten stelle ich
> meine Antworten auch ein.
>
> Ina

Danke!

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 03.07.2006 18:36:30 von wolmersh

Ina Koys schrieb:

> ........ Vielleicht Rhododendron.

Nein, bitte nicht! Rhododendron vertragen keine Staunässe! Vielleicht am
ehesten noch Rh. palustre, aber wer weiß schon, dass der inzwischen
nicht mehr Ledum heißt? :-)
Beste Grüße
G.W.

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 04.07.2006 12:46:27 von Frank Spreer

G Wolmershäuser schrieb am 03 Jul 2006 :

> Ina Koys schrieb:
>
>> ........ Vielleicht Rhododendron.
>
> Nein, bitte nicht! Rhododendron vertragen keine Staunässe! Vielleicht am
> ehesten noch Rh. palustre, aber wer weiß schon, dass der inzwischen
> nicht mehr Ledum heißt? :-)

Sicher mit der Staunässe?
Im benachbarten Park steht das Grundwasser im Prinzip 2cm unter der
Grasnarbe, die Rhododendren wachsen wie verrückt.

Frank

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 04.07.2006 18:28:54 von wolmersh

Frank Spreer schrieb:
>
> Sicher mit der Staunässe?
> Im benachbarten Park steht das Grundwasser im Prinzip 2cm unter der
> Grasnarbe, die Rhododendren wachsen wie verrückt.

Das möchte ich selbst sehen! Wo soll das sein? Ist der Wasserstand
wirklich permanent so hoch oder nur zeitweilig?. Welches Substrat?
Lehm/Ton? oder gut durchlüftetes, lockeres Material? Zunächst mal, meine
eigenen Rhododendron haben auf Sandboden mit Grundwasserstand jenseits
von 100 m natürlich nicht mit Staunässe zu kämpfen, eher mit dem
Gegenteil. :-( Aber betrachten wir mal die Naturstandorte z.B. im
Himalaya. Dort wachsen Rhododendron bei extrem hohen Niederschlägen an
Berghängen in dünnem organischen Substrat. Überschüssiges Wasser bleibt
da nicht stehen, sondern kann sofort abfließen. Bei meinen nicht wenigen
Besuchen von Rhododendronparks in Europa habe ich nirgends Standorte mit
Staunässe gesehen. Auch würde es mich sehr wundern, wenn sämtliche
Autoren von Rhododendronliteratur permanent falsch voneinander
abgeschrieben hätten.
Beste Grüße
G.W.

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 05.07.2006 10:48:15 von c.p.kurzXSPAM

G Wolmershäuser schrieb:

> da nicht stehen, sondern kann sofort abfließen. Bei meinen nicht wenigen
> Besuchen von Rhododendronparks in Europa habe ich nirgends Standorte mit
> Staunässe gesehen. Auch würde es mich sehr wundern, wenn sämtliche
> Autoren von Rhododendronliteratur permanent falsch voneinander
> abgeschrieben hätten.


Ich kann zumindest bestätigen, dass wildwachsender Rhododendron in Irland z.B.
zwar durchaus in sehr feuchten Gegenden wächst, aber nie in staunassen
Bereichen. Der sitzt immer an Hängen, Felsen, etc.

- Carsten

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 05.07.2006 21:06:11 von Frank Spreer

G Wolmershäuser schrieb am 04 Jul 2006 :

>> Sicher mit der Staunässe?
>> Im benachbarten Park steht das Grundwasser im Prinzip 2cm unter der
>> Grasnarbe, die Rhododendren wachsen wie verrückt.
>
> Das möchte ich selbst sehen! Wo soll das sein? Ist der Wasserstand
> wirklich permanent so hoch oder nur zeitweilig?. Welches Substrat?
> Lehm/Ton? oder gut durchlüftetes, lockeres Material?

Rhododendronpark Kromlau, in der Nähe von Bad Muskau, unweit von
Cottbus, südlich von Berlin, Deut...äh, na gut ;-)
Bilder hab ich grad keine im Angebot, aber die Strächer wachsen dort
u.a. in einem größeren, verlandenden Teich (ca 50m breit und 300m lang)
beiderseits eines Knüppeldammes duch diesen verlandenden Abschnitt. Und
da ist duchaus Wasser offen zu sehen.
Der Boden sollte so sein wie hier überall, Karnickelsand mit
Tonlinseneinschlüssen in den Senken, die dann dort zu Staunässe führt.
Die zahlreichen Teiche und Seen des Parkes standen in den letzten 30
Jahren Tagebaubedingt gelegentlich trocken, allerdings ist der Park
selbst wesentlich älter, so das dort in der Zeit der Parkanlage an
einigen Stellen durchaus sumpfiges Gelände gewesen sein kann.
Einer der Teiche heist übrigens Inselteich, auf den Inseln, die z.T.
nur wenige Handbreit aus dem Wasser ragen, wachsen Rhododendren.

Frank
--
»Der Urknall ist kein ruhestörender Lärm.«
(Artikel 1 Abs. 3 des Galaktischen Grundgesetzes)

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 06.07.2006 18:49:02 von wolmersh

Frank Spreer schrieb:
>
> Rhododendronpark Kromlau, in der Nähe von Bad Muskau, unweit von
> Cottbus, südlich von Berlin, Deut...äh, na gut ;-)

Den Park kenne ich gut, auch wenn ich aus der gegenüberliegenden Ecke
Deutschlands komme. :-) 1x war ich privat da und 1x mit der Deutschen
Rhododendrongesellschaft.

> Bilder hab ich grad keine im Angebot, aber die Strächer wachsen dort
> u.a. in einem größeren, verlandenden Teich (ca 50m breit und 300m lang)
> beiderseits eines Knüppeldammes duch diesen verlandenden Abschnitt. Und
> da ist duchaus Wasser offen zu sehen.
> Der Boden sollte so sein wie hier überall, Karnickelsand mit
> Tonlinseneinschlüssen in den Senken, die dann dort zu Staunässe führt.
> Die zahlreichen Teiche und Seen des Parkes standen in den letzten 30
> Jahren Tagebaubedingt gelegentlich trocken, allerdings ist der Park
> selbst wesentlich älter, so das dort in der Zeit der Parkanlage an
> einigen Stellen durchaus sumpfiges Gelände gewesen sein kann.
> Einer der Teiche heist übrigens Inselteich, auf den Inseln, die z.T.
> nur wenige Handbreit aus dem Wasser ragen, wachsen Rhododendren.

Siehst Du, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Wenige Handbreit: das
genügt für die Flachwurzler Rhododendron. Sie brauchen natürlich Wasser,
viel Wasser nach Möglichkeit. Ihr flaches Wurzelwerk, verträgt einen
relativ hohen Grundwasserstand. Das sieht man ja auch in den Parks z.B.
in Norddeutschland. Kurzzeitige Überschwemmung ist auch kein Problem.
Nirgends jedoch stehen die Pflanzen im Wasser. Die Wurzeln brauchen
Luft. Staunässe würde unweigerlich zum Absterben der Wurzeln und damit
zum Tod der Pflanze führen.
Beste Grüße
G.W.

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 06.07.2006 22:05:18 von Frank Spreer

G Wolmershäuser schrieb am 06 Jul 2006 :

>> Rhododendronpark Kromlau, in der Nähe von Bad Muskau, unweit von
>> Cottbus, südlich von Berlin, Deut...äh, na gut ;-)
>
> Den Park kenne ich gut, auch wenn ich aus der gegenüberliegenden Ecke
> Deutschlands komme. :-) 1x war ich privat da und 1x mit der Deutschen
> Rhododendrongesellschaft.

Einmal kriegen wir alle! ;-)

> Siehst Du, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Wenige Handbreit:
> das genügt für die Flachwurzler Rhododendron.

Inselteich o.K., aber die andere Seite?
Noch hinter der Rakotzbrücke, das östliche Ende des Parkes. Wie gesagt,
dort steht das Wasser zwischen den Sträuchern.
Bitte nicht falsch verstehen: Lehrmeinungen sind gut und richtig, für
die Lehre, aber gelegentlich hält sich die Natur nicht dran. Vermutlich
weil Rhododendron nicht lesen kann... <g&d>

Frank
--
Fettflecken werden wieder wie neu, wenn man sie gelegentlich
mit etwas Butter bestreicht.

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 07.07.2006 18:09:30 von wolmersh

Frank Spreer schrieb:
> Inselteich o.K., aber die andere Seite?
> Noch hinter der Rakotzbrücke, das östliche Ende des Parkes. Wie gesagt,
> dort steht das Wasser zwischen den Sträuchern.
> Bitte nicht falsch verstehen: Lehrmeinungen sind gut und richtig, für
> die Lehre, aber gelegentlich hält sich die Natur nicht dran. Vermutlich
> weil Rhododendron nicht lesen kann... <g&d>

Nun ja, als ich dort war, das war kurz nach der Wende und dann vor ca. 5
Jahren, hatte ich nicht den Eindruck von einem sehr sumpfigem Gelände.
Im Gegenteil, viele Teile des Parks kamen mir damals sogar recht trocken
vor. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: bevor ich nicht mit eigenen
Augen oder über beweiskräftige Dokumente gesunde Rhododendron gesehen
habe, welche über einen längeren Zeitraum im Wasser stehen, werde ich
weiterhin die Meinung vertreten, dass Rhododendron (vielleicht von
einigen ganz speziellen Arten wie z.B. Rh. palustre abgesehen) KEINE
Staunässe vertragen.
Im Prinzip aber hast Du natürlich recht. Lehrmeinungen sind Meinungen
und dürfen (müssen manchmal sogar) in Frage gestellt werden, wenn ein
Fortschritt erzielt werden soll. Also, Du pflanzt jetzt einige
Rhododendron in ein permanent überflutetes Sumpfloch. Ich werde dann
dafür sorgen, dass Du anlässlich der nächsten Jahrestagung der DRG 2007
(findet übrigens in Deiner Region statt) über Deine positiven
Erfahrungen berichten kannst! :-)
Beste Grüße
G.W.

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 09.07.2006 04:05:59 von Frank Spreer

G Wolmershäuser schrieb am 07 Jul 2006 :

8<
> Fortschritt erzielt werden soll. Also, Du pflanzt jetzt einige
> Rhododendron in ein permanent überflutetes Sumpfloch. Ich werde dann
> dafür sorgen, dass Du anlässlich der nächsten Jahrestagung der DRG
> 2007 (findet übrigens in Deiner Region statt) über Deine positiven
> Erfahrungen berichten kannst! :-)

Antwort ist nicht vergessen, ich bin aber bisher nicht nach Kromlau
gekommen.
In unserem Garten gibts keine Sumpflöcher ;-)

Frank
--
100 kleine Haushaltstips:
Blumenstraeusse bleiben wie neu, wenn man sie in der
Tiefkuehltruhe aufbewahrt!

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 19.07.2006 11:06:00 von Frank Spreer

Frank Spreer schrieb am 09 Jul 2006 :

>> Fortschritt erzielt werden soll. Also, Du pflanzt jetzt einige
>> Rhododendron in ein permanent überflutetes Sumpfloch. Ich werde dann
>> dafür sorgen, dass Du anlässlich der nächsten Jahrestagung der DRG
>> 2007 (findet übrigens in Deiner Region statt) über Deine positiven
>> Erfahrungen berichten kannst! :-)
>
> Antwort ist nicht vergessen, ich bin aber bisher nicht nach Kromlau
> gekommen.
> In unserem Garten gibts keine Sumpflöcher ;-)

So, ich hab jetzt mal ein paar Bilder auf die HP gestellt (4*ca.100KB),
ich denke, das wesentliche ist zu sehen (nasse Füße wollte ich mir
nicht unbedingt holen <g>).

Bild 1-3 sind ungefähr dieselbe Stelle, Bild 4 das Ganze noch mal von
der anderen Seite. Dazusagen muß man, das es z.Zt. im Park sehr trocken
ist, wes hat seit sechs Wochen nur sehr wenig bis gar nicht geregnet.

Frank
--
TCP/IP: telecommunication protocol for imbibing pilsners
(Man-page of Unix-to-Unix beer protocol on Debian/GNU Linux)

Re: Pflanzen gehen immer ein

am 21.07.2006 17:46:51 von wolmersh

Frank Spreer schrieb:
>
> So, ich hab jetzt mal ein paar Bilder auf die HP gestellt (4*ca.100KB),
> ich denke, das wesentliche ist zu sehen (nasse Füße wollte ich mir
> nicht unbedingt holen <g>).
>
> Bild 1-3 sind ungefähr dieselbe Stelle, Bild 4 das Ganze noch mal von
> der anderen Seite. Dazusagen muß man, das es z.Zt. im Park sehr trocken
> ist, wes hat seit sechs Wochen nur sehr wenig bis gar nicht geregnet.

Hallo Frank,
vielen Dank für die Bilder. Ich habe mir die Aufnahmen mehrfach
angesehen. Ich würde Dir ja gerne glauben, dass da Rhododendron im Sumpf
wachsen. Nimm's mir bitte nicht krumm, aber auf den Bildern kann ich das
wirklich nicht erkennen. Wo bitte stehen da Rhododendron im Wasser? Ich
sehe Rhododendron neben Schilf. Ähnliche Bilder könnte ich auch von
meinem Teichrand machen. Nochmals: ich bezweifle nicht, dass
Rhododendron bei relativ hohem Grundwasserstand leben können, gut sogar.
Schließlich geht ihr flaches Wurzelwerk nur wenige dm tief. Aber
dauerhaft Wasser bis zum Wurzelhals, also ohne Durchlüftung des
Wurzelbereichs, das vertragen Rhododendron nicht und dazu stehe ich
immer noch bis zum gegenteiligen Beweis.
Beste Grüße aus der Trockensteppe Westpfalz
G.W.