Wespen

Wespen

am 17.07.2006 10:56:45 von Frank Lassowski

Moin Moin!

So, nun isses soweit: Bei uns sind Wespen eingezogen und vegrößern sich=
=20
bereits fleißig. Hab sie gerade eben bestimmt: Deutsche Wespe, die mit=20
den 3 Punkten ;-)

Das bedeutet, dass sie u.U. mehrere Tausend Arbeiter hervorbringen=20
*könnten*, natürlich nur bei ausreichend Platz für's Nest.
Eingezogen sind sie hinter eine Fachwerkmauer, wo's eine 5cm Luftschicht=20
hat und die zum Innenraum mit Stroh-Zement-Platten verkleidet ist=20
(Altbau). Der Nesteingang liegt in ca. 3m Höhe und genau an einem=20
Durchgang, den wir täglich ca 100x benutzen, da gibt's auch leider keine=
=20
Alternative...
Ich zähle momentan um die 15-20 Arbeiterinnen.

Da die ja ziemlich lästig werden können, hab ich nun an Euch die=20
allsommerliche Frage (Will jemand Popcorn bestellen?):

Was tun? Die nächsten Wochen abwarten und sehen, wie sich die Staatsgrö=
ße=20
entwickelt? Oder ist es vorauszusehen, dass der Staat bedeutend größer=
=20
wird und die sehr nerven werden?

Übrigens: Ich will keine Panik verbreiten, die Hornissen auf der anderen=
=20
Seite des Hauses im Walnußbaum sind sehr willkommen, nur haben die wohl=
=20
die Wespen noch nicht entdeckt...
Und wenn der Wespenstaat tolerabel sein könnte, dann will ich die auch=20
nicht töten.

Gruß
Frank

--=20
The adress won't be read, for mail contact
please replace fl_nospam with flassowski Thanks
pgp-public-key:

BTW: TCPA sucks!!

Re: Wespen

am 17.07.2006 11:11:02 von Peter Einstein

Frank Lassowski wrote:
> Moin Moin!
>
> So, nun isses soweit: Bei uns sind Wespen eingezogen und vegrößern
> sich bereits fleißig. Hab sie gerade eben bestimmt: Deutsche Wespe,
> die mit den 3 Punkten ;-)
>
> Das bedeutet, dass sie u.U. mehrere Tausend Arbeiter hervorbringen
> *könnten*, natürlich nur bei ausreichend Platz für's Nest.
> Eingezogen sind sie hinter eine Fachwerkmauer, wo's eine 5cm
> Luftschicht hat und die zum Innenraum mit Stroh-Zement-Platten
> verkleidet ist (Altbau). Der Nesteingang liegt in ca. 3m Höhe und
> genau an einem Durchgang, den wir täglich ca 100x benutzen, da
> gibt's auch leider keine Alternative...
> Ich zähle momentan um die 15-20 Arbeiterinnen.
>
> Da die ja ziemlich lästig werden können, hab ich nun an Euch die
> allsommerliche Frage (Will jemand Popcorn bestellen?):
>
> Was tun? Die nächsten Wochen abwarten und sehen, wie sich die
> Staatsgröße entwickelt? Oder ist es vorauszusehen, dass der Staat
> bedeutend größer wird und die sehr nerven werden?
>

Hornissen, Wildbienen und Hummeln sind durch das
Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt. Nester dieser geschützten
Arten dürfen nur in Ausnahmefällen und nicht ohne vernünftigen Grund
umgesiedelt oder vernichtet werden.

In den meisten Fällen kann auf den Einsatz von Giften verzichtet
werden, da es viele Alternativen gibt. So kann beispielsweise ein
Fliegengitter verhindern, dass die Insekten in Wohnräume eindringen.

Bei besonders geschützten Arten bedarf die Bekämpfung oder Entfernung
der Insekten einer Genehmigung durch die Landschaftsbehörde im Umwelt-
und Verbraucherschutzamt.
Ist in diesen Fällen der Einsatz von Giften erforderlich, sollte dies
nur durch ausgebildete Personen erfolgen, um mögliche
Gesundheitsrisiken auszuschließenden.
--
P.E.

Re: Wespen

am 17.07.2006 11:25:32 von roland.kipp

quoting Peter Einstein:
> Frank Lassowski wrote:
> > So, nun isses soweit: Bei uns sind Wespen eingezogen und vegrößern
[...]
> Hornissen, Wildbienen und Hummeln sind durch das
> Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt. Nester dieser geschützten
[blabla]

Hat das einen besonderen Grund, dass Du erst Franks Aussage:
"Übrigens: Ich will keine Panik verbreiten, die Hornissen auf der
anderen Seite des Hauses im Walnußbaum sind sehr willkommen, nur haben die wohl
die Wespen noch nicht entdeckt...
Und wenn der Wespenstaat tolerabel sein könnte, dann will ich die auch
nicht töten."

in Deinem Fast-Full-Quote streichst und dann nicht auf die Frage
eingehst?

Roland

Re: Wespen

am 17.07.2006 11:53:24 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Wespen

am 17.07.2006 12:15:34 von Rubberduck

Frank Lassowski schrieb:

> Was tun? Die nächsten Wochen abwarten und sehen, wie sich die Staatsgr=
öße
> entwickelt? Oder ist es vorauszusehen, dass der Staat bedeutend größer
> wird und die sehr nerven werden?


Auf jeden Fall schnell sein :-I

Plattmachen! , jaja Schutz hin oder her.... Wenn dort mehr sind kannst
den Durchgang vergessen und die Wände zum umsiedeln kannts wohl auch
nicht aufreissen. Naklar, wenn du genug Geld übrig hast, dann hohl
einen der die Wespen umsiedelt.
Borg dir vom Bekannten ne Leder-Motoradkombi, Helm auf, Handschuh an,
Hals mit Handtuch umwickeln. Büchse Paral rein und Ausgang mit dichtem
Drehtgeflächt verschliessen. Nach Zwei Tagen sind die, die draussen
waren, verschwunden.

So, jetzt kann gemeckert werden.

IMHO kann man das ansiedeln von Hornissen nicht erzwingen, aber wohl
durch geeignete Möglichkeiten fördern. Ich überleg, wo ich bei uns
entsprechendes anbringen kann...

Mario

Re: Wespen

am 17.07.2006 12:17:59 von Rubberduck

Mario G. schrieb:


> Borg dir vom Bekannten ne Leder-Motoradkombi, Helm auf, Handschuh an,
> Hals mit Handtuch umwickeln. Büchse Paral rein und

Ähhhh, nicht in den Helm, sondern in den Wespeneingang .... ;-)

Re: Wespen

am 17.07.2006 12:18:13 von Markus Proske

Peter Einstein wrote:

[Themenverfehlung]

Du solltest das posting, auf das Du antwortest, nochmals lesen...

lg
Markus

Re: Wespen

am 17.07.2006 12:21:43 von Holger Issle

Hi Frank,

> Eingezogen sind sie hinter eine Fachwerkmauer, wo's eine 5cm Luftschicht
> hat und die zum Innenraum mit Stroh-Zement-Platten verkleidet ist
> (Altbau).

Wespen nutzen Stroh zum Nestbau, und könnten dabei Deine Wand von
innen schädigen. Außerdem verottet das Nest nach dem Sommer (Maden
etc). _Ich_ wollte das nicht in einer Isolier/Ausbauschicht in der
Wand haben.

> Der Nesteingang liegt in ca. 3m Höhe und genau an einem
> Durchgang, den wir täglich ca 100x benutzen, da gibt's auch leider keine
> Alternative...

Schlecht. Du sagst nix zur Nutzung des Aussenbereiches. Wespen
brauchen EIweiß für die Brut, ergo ist draußen essen/trinken nicht
drin weil zuviele Tiere auf futtersuche sind.

Bei mir haben die 2003 das Steak vom Grill weggefressen. Darum haben
wir jetzt das Futterangebot reduziert (Die Wiese wird oft gemäht und
Fallobst landest täglich im Kompost und wird mit anderem Material
abgedeckt) und seither ist Ruhe.

> Was tun? Die nächsten Wochen abwarten und sehen, wie sich die Staatsgröße
> entwickelt? Oder ist es vorauszusehen, dass der Staat bedeutend größer
> wird und die sehr nerven werden?

Letzteres, und entsorgen. Kannst Du den Eingang lokalisieren und
vielleicht einfach zugipsen? Nach 10 Uhr abends ist normalerweise Ruhe
im Karton, äh Nest... alternativ ein Wespengift, es gibt
mittlerlerweile welches einen Schaum entwickelt - da kommen die ob der
Attacke stinkig sauren Wespen zwar vielleicht noch durch, aber fliegen
ist nicht mehr - d.h. Du wirst nicht gestochen.

> Übrigens: Ich will keine Panik verbreiten, die Hornissen auf der anderen
> Seite des Hauses im Walnußbaum sind sehr willkommen, nur haben die wohl
> die Wespen noch nicht entdeckt...

Können Hornissen Schilder lesen? *eg* "--> Hier lang zum leckeren
Frischfutter" :-)
--

Ciao,
Holger (GUS-KOTAL, GUS#1100)

90-92 Honda CB400 10 Mm | 93-95 Yamaha TDM 850 26 Mm
95-97 KTM 620 LC4 13 Mm | seit 97 BMW R1100GS 50 Mm (Die Renndrecksau!)

cu @

Re: Wespen

am 17.07.2006 12:28:51 von Bernhard Albert

Frank Lassowski schrieb:

>> So, nun isses soweit: Bei uns sind Wespen eingezogen und vegrößern
>> sich bereits fleißig. Hab sie gerade eben bestimmt: Deutsche Wespe,
>> die mit den 3 Punkten ;-)

Peter Einstein antwortet

> Hornissen, Wildbienen und Hummeln sind durch das
> Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt.

Nun stellen sich mir drei Fragen:

1. Sind Wespen Hornissen?
2. Sind Wespen Wildbienen?
3. Sind Wespen Hummeln?

Was die Sache wirklich verdreht macht Hornissen sind, wie ihr
lateinischer Name verrät, durchaus Wespen. Eine Sorte, die Frank
offensichtlich kennt und von den Wespen, die er jetzt beobachtet
unterscheiden kann. Soll man daraus folgern, dass Peter Wespen für
Wildbienen oder Hummeln hält.

> Nester dieser
> geschützten Arten dürfen nur in Ausnahmefällen und nicht ohne
> vernünftigen Grund umgesiedelt oder vernichtet werden.

Das ist so nicht zu verallgemeinern. Die Nester der Gemeinen Wespe und
der Deutschen Wespe werden praktisch überall dort entfernt, wo sie
störend wirken. Wo es möglich ist wird umgesiedelt, aber wenn Schäden
an Gebäuden die Folge wären, wird darauf verzichtet. Die beiden Arten
zeichnen sich nicht durch besondere Seltenheit aus. Da müssen die
Argumente zum Schutz schon besser sein.

Lange Rede - kurzer Sinn - es nervt, wenn man gleich die Keule
rausholt und blindwütig zuschlägt, statt die Sache genauer und in Ruhe
zu betrachten. Man kann andere Empfehlungen aussprechen als die
Paragraphenkeule. Erinnert sei da beispielsweise an die Lösungen mit
den Abwasserrohren zum Umlenken des Einfluglochs von erdbewohnenden
Wespen.

Gruß
Bernhard
--
Ihr erreicht mich privat und persönlich
schneller und zuverlässiger unter
b <punkt> albert <at-Zeichen> link-f <punkt> org

Re: Wespen

am 17.07.2006 12:50:33 von Frank Lassowski

Im Beitrag <44bb5428$0$10518$> schrieb=
=20
...

[bliblablubb]
Danke für die qualifizierte Antwort aus dem Paragraphenbaukasten. Gerade=
=20
so etwas wollte ich nun gar nicht haben und habe extra gegen Ende meines=20
Artikels erwähnt, dass ich eben gerade umsichtig sein möchte.

Außerdem hab ich die Viecher als "Deutsche Wespe" sicher bestimmt - im=20
übrigen im lebenden Zustand, sie freut sich immer noch ihres Lebens! -=20
und eine Hornisse ist von der nun wirklich recht einfach zu=20
unterscheiden, zumal sie einfacher zu betrachten sind, die muss man=20
nämlich nicht einfangen...

Die Nester von "Gemeiner Wespe" und "Deutscher Wespe" dürfen meines=20
Wissens nach ohne drohenden Ärger beseitigt werden. Oder lieg ich da=20
falsch? Bei Tante Gurgl find ich nix aktuelles dazu :-( (Ich wohn in NRW,=
=20
Kreis MI)

Tendentiell möcht ich die Viecher leben lassen, wäre das Nest irgendwo =
im=20
Garten, dann wär das auch kein Problem. So aber laufen wir halt ständig=
=20
knapp unter deren Einflugschneise durch, und unsere Kinderlein wollen=20
auch mal *draußen* ein Eis schlabbern...

Doof das...

Und den Hornissen hab ich gesagt, wo's was zu fressen gibt. Ham mich nur=20
blöde angeguckt... Mit Schilder lesen is da dann wahrscheinlich auch nix=
=20
;-)

Viele Grüße
Frank

--=20
The adress won't be read, for mail contact
please replace fl_nospam with flassowski Thanks
pgp-public-key:

BTW: TCPA sucks!!

Re: Wespen

am 17.07.2006 14:54:49 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Wespen

am 17.07.2006 14:54:50 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Wespen

am 17.07.2006 15:31:36 von Helmut Wollmersdorfer

Frank Lassowski wrote:

> Was tun?

_Ich_ hab eine mittlere Wespenallergie (starke Schwellung bei Stich,
bleibt u.U. 1 Woche), und sprüh sie deshalb hinweg.

Bei mir gibt es zwar auch ab und an Hornissen, allerdings anscheinend
nicht genug.

Die Stellen, wo sich die Wespen gerne einnisten (Dachhohlräume,
Dachboden), sprüh ich schon im Frühjahr ein (TUS oder Vandal). Dann
siedeln sie sich nicht an. Den Tip habe ich von einem Feuerwehrmann.

Helmut Wollmersdorfer

Re: Wespen

am 17.07.2006 17:08:31 von Holger Issle

On Mon, 17 Jul 2006 14:54:50 +0200, Konrad Wilhelm wrote:

> Das gilt in weitem Maße auf für Wespen. Es ist ganz enorm, was die an
> Insekten wegräumen.

Stimmt. Seit ich die Wespen los bin haben wir viel mehr Insekten aller
Art im Garten. Und auf einmal sind auch sehr viele Vögel aller Art da.
Im Gegensatz zu den Wespen nagen die "neuen" Insekten am Grünzeug, das
stört mich weniger als an meinem Steak oder an mir. Und die Wespen
sind weitgehend weg, seit das Futter (faulendes Fallobst dank unseres
Ex-Mieters) nimmer überall rumliegt.
--

Ciao,
Holger (GUS-KOTAL, GUS#1100)

90-92 Honda CB400 10 Mm | 93-95 Yamaha TDM 850 26 Mm
95-97 KTM 620 LC4 13 Mm | seit 97 BMW R1100GS 50 Mm (Die Renndrecksau!)

cu @

Re: Wespen

am 17.07.2006 17:09:02 von Holger Issle

On Mon, 17 Jul 2006 15:31:36 +0200, Helmut Wollmersdorfer wrote:

> Die Stellen, wo sich die Wespen gerne einnisten (Dachhohlräume,
> Dachboden), sprüh ich schon im Frühjahr ein (TUS oder Vandal). Dann
> siedeln sie sich nicht an. Den Tip habe ich von einem Feuerwehrmann.

Soooo gesund ist das Gift aber für Mensch auch ned.
--

Ciao,
Holger (GUS-KOTAL, GUS#1100)

90-92 Honda CB400 10 Mm | 93-95 Yamaha TDM 850 26 Mm
95-97 KTM 620 LC4 13 Mm | seit 97 BMW R1100GS 50 Mm (Die Renndrecksau!)

cu @

Re: Wespen

am 17.07.2006 17:13:40 von Karla Baumann

Frank Lassowski schrieb:

> Moin Moin!
>
> So, nun isses soweit: Bei uns sind Wespen eingezogen und vegrößern sich
> bereits fleißig. Hab sie gerade eben bestimmt: Deutsche Wespe, die mit
> den 3 Punkten ;-)
...[Wespen vernichten]
Bei Wespen in und am Haus kannst du mal bei der örtlichen Feuerwehr
höflich anfragen, damit sie das Nest vernichten/entfernen, ansonsten
Kammerjäger. Die Hornissen machen das aber schon. Ich habe unterm Dach
(Überhang, hinterm Haus) die Hornissen wohnen (wunderbare Tiere, sehr
willkommen) und so gut wie keine Wespen und anderes Viehzeugs. Nur
manchmal kreuzen sich unsere Wege im Garten, aber sie gondeln ganz
friedlich um mich rum.
Gruss
Karla

Re: Wespen

am 17.07.2006 17:38:43 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Wespen

am 17.07.2006 17:55:31 von Holger Issle

On Mon, 17 Jul 2006 17:38:43 +0200, Konrad Wilhelm wrote:

>> Soooo gesund ist das Gift aber für Mensch auch ned.
> Richtig, das solltest du beachten! Nicht in den Dachhohlräumen nisten!

Hm, ja, durchaus :-)

Ich würde es dennoch eher mit der Variante machen, indem ich die
Zugänge stopfe. Wo keine reinkann nicstet auch keine. Giftfrei.
--

Ciao,
Holger (GUS-KOTAL, GUS#1100)

90-92 Honda CB400 10 Mm | 93-95 Yamaha TDM 850 26 Mm
95-97 KTM 620 LC4 13 Mm | seit 97 BMW R1100GS 50 Mm (Die Renndrecksau!)

cu @

Re: Wespen

am 18.07.2006 01:51:49 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Wespen

am 19.07.2006 04:20:02 von Mogger

On Tue, 18 Jul 2006 01:51:49 +0200, Konrad Wilhelm
<> wrote:

Hallo Konrad,
>Na dann stopf mal fein. Mein Dach hat ca. 1200 Pfannen.
>
so schwer ist das doch überhaupt nicht ein paar Wespen zu entsorgen,
die "Califorinische Methode" funktioniert doch überall und völlig
Giftfrei.
Flüssige Schmierseife unverdünnt in die Gartenspritze und die Wespen
damit einsprühen, das macht sie flugunfähig und sie können es auch
nicht loswerden und fallen zu Boden. Dann einfach mit dem Staubsauger
in den Beutel befördern. Fertig.

tschüs Peter
--
Achtung - G10 - Achtung ,
Inhalt entspricht der FDGO !

Re: Wespen

am 19.07.2006 21:05:54 von Manfred Ginger

Frank Lassowski wrote:

> Moin Moin!

N'abend!

> So, nun isses soweit: Bei uns sind Wespen eingezogen und vegrößern sich
> bereits fleißig. Hab sie gerade eben bestimmt: Deutsche Wespe, die mit
> den 3 Punkten ;-)
>
> Das bedeutet, dass sie u.U. mehrere Tausend Arbeiter hervorbringen
> *könnten*, natürlich nur bei ausreichend Platz für's Nest.

Da Du Dich mit Wespen schon etwas befasst hast:

ich habe vorgestern den Dachboden inspiziert und dieses
Wespennest(chen) gefunden:

[62KB]

Es ist nur etwa faustgroß. In der Nähe befinden sich mehrere
vollendete, aber verlassene Nester ähnlicher Größe.

Zu ihrer Verteidigung muss ich sagen, dass die Wespen beim
Fotografieren auch mit Blitz sehr entspannt blieben.

Nur als ich meinen manuellen Zoom einsetzte (also mich dem Nest
mit dem Objektiv bis auf wenige Zentimeter näherte) hörte plötzlich
jede Bewegung auf.

Sie schauten mich an.

Muss ich mir Sorgen machen?

> Und wenn der Wespenstaat tolerabel sein könnte, dann will ich die auch
> nicht töten.

Re: Wespen

am 19.07.2006 22:21:29 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Wespen

am 19.07.2006 22:33:20 von Werner Boehnke

Hi,

Manfred Ginger schrieb:

> Da Du Dich mit Wespen schon etwas befasst hast:
>
> ich habe vorgestern den Dachboden inspiziert und dieses
> Wespennest(chen) gefunden:
>
> [62KB]
>
> Es ist nur etwa faustgroß. In der Nähe befinden sich mehrere
> vollendete, aber verlassene Nester ähnlicher Größe.

So offen und in der Form ist mir das neu. Interessantes Bild.

Wir haben auch jedes Jahr Wespen auf dem Boden unseres Gartenhäuschens.
Da sind auch jede Menge faustgroßer verlassener Nester, allerdings haben
die in etwa die Form der sogenannten Schoko-Küsse und haben unten ein
Einflugloch. Auf den Aufbau im Inneren hat man keinen Einblick.

Bei uns ist nur bis Ende Mai "Flugverkehr", dann sind die Wespen
verschwunden. Ich vermute das dort nur eine "1.Generation" aufgezogen
wird, die danach ausschwärmen und eigene Nester bilden. Während des
Flugverkehrs April/Mai fliegen die direkt über unseren Köpfen an der
Terrasse unters Dach (2m Höhe), trotzdem hat es noch keinen Zwischenfall
gegeben.

Wenn keine bekannte Allergie, bei Personen im unmittelbaren Bereich,
vorliegt, würde ich die ihr Ding machen lassen und sie einfach ignorieren.

Gruß
Werner

--
Die riesige deutschsprachige Riesenkuerbisseite
"Wenn groß nicht groß genug ist"

Re: Wespen

am 20.07.2006 08:31:26 von search_for_signature

Konrad Wilhelm schrieb:

>>Muss ich mir Sorgen machen?
>>
> Ja, musst du. Wenn du noch näher ran gehst oder noch mal so dicht
> rangehst, kann es auch sein, dass plötzlich die Bewegung ungeheuer
> zunimmt. Ich bin mal versehentlich in ein Erdnest getreten, und als
> ich das bemerkt hab, schnell weggerannt. Sie haben mich verfolgt und
> gekriegt, aber heftig. Ich hatte 6 Stiche und mehr als 6 schlaflose
> Nächte.

DITO, aber ohne schlaflose Nächte. Ich hatte Glück und 5 Stiche im
Kopfbereich (Ohr, Kinn, Hals) ganz gut weggesteckt. Richtig weh getan
hats zum Glück nur vielleicht eine Viertelstunde, dick wars dann aber
noch ein paar Tage. Je kleiner die Wespen, destom angriffslustiger sind
sie, pauschalisierte neulich mal ein Biologe.

gh

Re: Wespen

am 20.07.2006 08:46:44 von Holger Issle

Hi,

On Wed, 19 Jul 2006 21:05:54 +0200, Manfred Ginger wrote:

> [62KB]
>
> Es ist nur etwa faustgroß. In der Nähe befinden sich mehrere
> vollendete, aber verlassene Nester ähnlicher Größe.

Cool, das ist die Kinderstube des Staates. Darin werden die ersten
Larven aufgezogen. Der Rest wird dann von den Arbeiterinnen
drumrumgebaut. Wenn es Dich ned stört, lass es. Wenn die Viecher im
Garten zu sehr nerven entsorgt ein Giftspray oder ein Feuerzeug
(nachts & wenns kühl ist) den Anfang. Wenn Du aber die Schefin nicht
erwischst, baut die da von neuem.
--

Ciao,
Holger (GUS-KOTAL, GUS#1100)

90-92 Honda CB400 10 Mm | 93-95 Yamaha TDM 850 26 Mm
95-97 KTM 620 LC4 13 Mm | seit 97 BMW R1100GS 50 Mm (Die Renndrecksau!)

cu @

Re: Wespen

am 20.07.2006 15:05:00 von Christine Fritzsche

Hallo Manfred,

> ich habe vorgestern den Dachboden inspiziert und dieses
> Wespennest(chen) gefunden:
>
> [62KB]
>
> Es ist nur etwa faustgroß. In der Nähe befinden sich mehrere
> vollendete, aber verlassene Nester ähnlicher Größe.
>
> Zu ihrer Verteidigung muss ich sagen, dass die Wespen beim
> Fotografieren auch mit Blitz sehr entspannt blieben.
>
> Nur als ich meinen manuellen Zoom einsetzte (also mich dem Nest
> mit dem Objektiv bis auf wenige Zentimeter näherte) hörte plötzlich
> jede Bewegung auf.
>
> Sie schauten mich an.
>
> Muss ich mir Sorgen machen?

Google mal nach "Gallische Wespe", deren Nester sind am Ende freihängend und
nicht viel größer. Dadurch sind es auch nicht so viele in einem Volk und die
werden normalerweise auch nicht so groß wie "Deutsche Wespe" oder "Gemeine
Wespe".
Aber stechen tun sie trotzdem.
Jene Arten bauen lieber irgendwas vorhandenes aus oder um, Erdhöhlen,
Dachunterstände, Fensternischen... Dazu ein kleines "Schmankerl".
Wir hatten Wespen "Gemeine W." unterm Dach, Obergeschoss Dachschrägen,
Holzgebälk. In der Küche hörte ich es immer schon knuspern :-(. Eines
Sonntagabend kamen wir von einem WE-Trip heim, Wetter wie jetzt, und
hunderte tote Wespen im Obergeschoss - offene Küche-Wohnzimmer - Die hatten
sich durchgeknabbert und konnten dann nicht mehr raus. In sämtlichen
Aquarien lagen Dutzende. Der Boden und die Fensterbänke, alles voll. Die
Leichen hab ich noch monatelang gefunden.
An den Akt, wie mein Mann dann mit Giftspritze, Hut und gardinenbehangen auf
dem schrägen Dach stand und die Wespen vergiftete, erinnere ich mich ungern.
Sie fielen so schnell über ihn her und fraßen sich durch alles durch, es war
schlimm und der Anblick meines Mannes auch.

Gruß
Christine

Re: Wespen

am 20.07.2006 15:16:51 von Christine Fritzsche

> Google mal nach "Gallische Wespe", deren Nester sind am Ende freihängend
und
> nicht viel größer.

"am Ende" bitte erstzen durch "nach Fertigstellung am Jahresende" ;-)

Gruß
Christine

Re: Wespen

am 20.07.2006 17:31:06 von Manfred Ginger

Konrad Wilhelm wrote:

>>Zu ihrer Verteidigung muss ich sagen, dass die Wespen beim
>>Fotografieren auch mit Blitz sehr entspannt blieben.
>>
>>Nur als ich meinen manuellen Zoom einsetzte (also mich dem Nest
>>mit dem Objektiv bis auf wenige Zentimeter näherte) hörte plötzlich
>>jede Bewegung auf.
>>
>>Sie schauten mich an.
>>
>>Muss ich mir Sorgen machen?
>>
> Ja, musst du. Wenn du noch näher ran gehst oder noch mal so dicht
> rangehst, kann es auch sein, dass plötzlich die Bewegung ungeheuer
> zunimmt.

Ja, es war diese Art faszinierender und spannender Moment:

Hielten die Wespen nur inne, um diesen zunehmend lästiger werdenden
Störenfried bewusster zu betrachten, wohlwissend, wer hier oben
der Eindringling in ein gewohntes Umfeld ist?

Oder waren sie gerade dabei, mit einer mir unverständlichen
Kommunikationsform ihre Angriffsstrategie zu koordinieren?

> Ich bin mal versehentlich in ein Erdnest getreten, und als
> ich das bemerkt hab, schnell weggerannt. Sie haben mich verfolgt und
> gekriegt, aber heftig. Ich hatte 6 Stiche und mehr als 6 schlaflose
> Nächte.

Ein plötzlicher Angriff wäre besonders unangenehm gewesen.

Erstens ist der Dachraum sehr beengt. Und zweitens auch nur über
eine Luke zu erreichen, durch die man von einer hohen Leiter aus
möglichst vorsichtig nach oben klettern muss.

Ein Rückzug wäre nicht ohne weiteres möglich gewesen angesichts
der hysterischen Panik, in die ich sofort beim Beginn des
Wespenangriffs verfallen wäre.

>>> Und wenn der Wespenstaat tolerabel sein könnte, dann will ich die auch
>>> nicht töten.
>>
> Brauchst du auch nicht, wenn du drauf verzichtest, jetzt noch eine
> Makroaufnahme vom Facettenauge der Königin machen zu wollen.

Re: Wespen

am 20.07.2006 17:49:39 von Manfred Ginger

hw boehnke wrote:

>> [62KB]
>>
>> Es ist nur etwa faustgroß. In der Nähe befinden sich mehrere
>> vollendete, aber verlassene Nester ähnlicher Größe.
>
> So offen und in der Form ist mir das neu. Interessantes Bild.
>
> Wir haben auch jedes Jahr Wespen auf dem Boden unseres Gartenhäuschens.
> Da sind auch jede Menge faustgroßer verlassener Nester, allerdings haben
> die in etwa die Form der sogenannten Schoko-Küsse und haben unten ein
> Einflugloch. Auf den Aufbau im Inneren hat man keinen Einblick.

Vielleicht haben sie in diesem heißen Sommer auf eine geschlossene
Bauweise verzichtet, um ihr Raumklima zu verbessern? (das Dach ist
nicht gedämmt)

Anonsten hängen auch geschlossene, verlassene Nester herum, in der
Form, wie Du sie beschrieben hast. Andere sehen aus wie das auf dem
Foto, wobei ich nicht weiß, ob die nicht fertiggestellt wurden oder
einfach verwittert sind.

> Bei uns ist nur bis Ende Mai "Flugverkehr", dann sind die Wespen
> verschwunden. Ich vermute das dort nur eine "1.Generation" aufgezogen
> wird, die danach ausschwärmen und eigene Nester bilden. Während des
> Flugverkehrs April/Mai fliegen die direkt über unseren Köpfen an der
> Terrasse unters Dach (2m Höhe), trotzdem hat es noch keinen Zwischenfall
> gegeben.

Diesen Flugverkehr kenne ich auch, aber ich bilde mir ein, dass es in
diesem Frühjahr/Sommer weniger Wespen gab als in den Vorjahren.

Normalerweise rammen die viel öfter über mir laut mit dem Kopf gegen
die weiße Hauswand, um dann benommen auf den Balkon zu trudeln
(die scheinen das Hindernis nicht gut zu erkennen).

Vielleicht ist das übrigens auch der Grund dafür, dass das Nest
nicht fertiggestellt ist: zu wenige männliche Sklaven?!

> Wenn keine bekannte Allergie, bei Personen im unmittelbaren Bereich,
> vorliegt, würde ich die ihr Ding machen lassen und sie einfach ignorieren.

Re: Wespen

am 20.07.2006 18:10:27 von Manfred Ginger

Christine Fritzsche wrote:

>> ich habe vorgestern den Dachboden inspiziert und dieses
>> Wespennest(chen) gefunden:
>>
>> [62KB]
>>
>> Es ist nur etwa faustgroß. In der Nähe befinden sich mehrere
>> vollendete, aber verlassene Nester ähnlicher Größe.
>>
>> Zu ihrer Verteidigung muss ich sagen, dass die Wespen beim
>> Fotografieren auch mit Blitz sehr entspannt blieben.
>>
>> Nur als ich meinen manuellen Zoom einsetzte (also mich dem Nest
>> mit dem Objektiv bis auf wenige Zentimeter näherte) hörte plötzlich
>> jede Bewegung auf.
>>
>> Sie schauten mich an.
>>
>> Muss ich mir Sorgen machen?
>
> Google mal nach "Gallische Wespe", deren Nester sind am Ende freihängend und
> nicht viel größer. Dadurch sind es auch nicht so viele in einem Volk und die
> werden normalerweise auch nicht so groß wie "Deutsche Wespe" oder "Gemeine
> Wespe".

Laut den Bildern und der Beschreibung bei Wikipedia (nicht aggressiv
gegenüber Menschen, kleine Nester mit ca. 50 Zellen, frei liegende
Waben) könnten sie das sein:

Cool, ich habe 'Gallische Feldwespen'!

> Aber stechen tun sie trotzdem.

Kann man sich eigentlich immer auf die unterschiedliche Rückenzeichnung
als Identifikationsmerkmal verlassen?

> Wir hatten Wespen "Gemeine W." unterm Dach, Obergeschoss Dachschrägen,
....
> Sie fielen so schnell über ihn her und fraßen sich durch alles durch, es war
> schlimm und der Anblick meines Mannes auch.

Re: Wespen

am 20.07.2006 19:41:17 von Werner Boehnke

HI,

Manfred Ginger schrieb:

> Cool, ich habe 'Gallische Feldwespen'!

Da fliegt Asterix, das dort ist Obelix......

Man, wenn ich das meinem römischen Freund erzähle. lol

Gruß
Werner

--
Die riesige deutschsprachige Riesenkuerbisseite
"Wenn groß nicht groß genug ist"

Re: Wespen

am 20.07.2006 21:35:34 von search_for_signature

Manfred Ginger schrieb:

>
> Cool, ich habe 'Gallische Feldwespen'!

dann schau mal genau hin ob Du nicht eine ganz Dicke mit weiß-blau
gestreiften Hosen findest. Pass aber auf, die wirft mit Steinen!

Re: Wespen

am 20.07.2006 21:36:17 von search_for_signature

hw boehnke schrieb:
> HI,
>
> Manfred Ginger schrieb:
>
>> Cool, ich habe 'Gallische Feldwespen'!
>
> Da fliegt Asterix, das dort ist Obelix......

AchMannMistWiederZuSpät;)

Re: Wespen

am 21.07.2006 10:16:19 von Frank Lassowski

Im Beitrag <e9o9tk$8kq$ ...

Moin!

> Kann man sich eigentlich immer auf die unterschiedliche Rückenzeichnung
> als Identifikationsmerkmal verlassen?

Nein, nicht als alleiniges, weil die Variabilität innerhalb einer Art=20
überraschend groß sein *kann*. Du brauchst mehrere Merkmale, oder ein=
=20
wirklich eindeutiges, wie z.B. Kopfzeichnungen. Viel Spaß beim Makro-
Fotographieren ;-)
Aber die letztendliche Bestimmung ist eh nicht ganz einfach bei so vielen=
=20
Arten...

Gruß
Frank
--=20
The adress won't be read, for mail contact
please replace fl_nospam with flassowski Thanks
pgp-public-key:

BTW: TCPA sucks!!

Re: Wespen

am 21.07.2006 20:30:24 von Manfred Ginger

Frank Lassowski wrote:

>> Kann man sich eigentlich immer auf die unterschiedliche Rückenzeichnung
>> als Identifikationsmerkmal verlassen?
>
> Nein, nicht als alleiniges, weil die Variabilität innerhalb einer Art
> überraschend groß sein *kann*. Du brauchst mehrere Merkmale, oder ein
> wirklich eindeutiges, wie z.B. Kopfzeichnungen. Viel Spaß beim Makro-
> Fotographieren ;-)

Vielleicht wenn ich einen Vorhang um mich hänge?!

Nein nein, ich wollte ja eigentlich nur das Dach inspizieren.

Entsprechend war ich bei der milden Witterung zur Zeit auch
auf die Begegnung mit einem Wespennest vorbereitet:

shorts und nackter Oberkörper.

Aber wie gesagt, es war ein sehr kleines Nest, und die Wespen
nicht aggressiv, meine sind ja schließlich auch nicht gemein.

> Aber die letztendliche Bestimmung ist eh nicht ganz einfach bei so vielen
> Arten...

Ich hatte den Gedanken, vielleicht die verbreitetesten einheimischen
Arten unterscheiden zu können.

Z.B. durch ein praktisches Heftchen von Fotoausdrucken in DIN-A-4-Größe:

wenn ich mit Hilfe des Hefts eine 'Gallische Feldwespe' identifiziere,
fächel ich sie mit dem Heft weg. Ist es eine 'Gemeine Wespe' könnte ich
sie damit totschlagen.

> Gruß

Re: Wespen

am 22.07.2006 12:09:57 von alexrr45spammed

Manfred Ginger <> wrote:

> Ein plötzlicher Angriff wäre besonders unangenehm gewesen.
>
> Erstens ist der Dachraum sehr beengt. Und zweitens auch nur über
> eine Luke zu erreichen, durch die man von einer hohen Leiter aus
> möglichst vorsichtig nach oben klettern muss.
>
> Ein Rückzug wäre nicht ohne weiteres möglich gewesen angesichts
> der hysterischen Panik, in die ich sofort beim Beginn des
> Wespenangriffs verfallen wäre.

Dann ist es doch eigentlich eine etwas seltsame Idee dann so dicht
ranzugehen, oder? Fanden die wohl auch, weswegen die so überrascht
geguckt haben. ;-)

Alex