Vogelschutz im Wasserbecken

Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 12:36:53 von Christa Prause

Gerade habe ich in unserem Wasserschöpfbecken einen ertrunkenen jungen
Zaunkönig gefunden (Plastik-Bautrog, ca. 50 cm hoch).
Ich bin jetzt traurig und wütend; wir hatten uns in den letzten Tagen
so an den zahlreichen, winzigen Zaunkönigen erfreut. Nachdem im
letzten Jahr eine junge Singdrossel ertrunken war, habe ich ein ca. 10
cm breites, 1 mtr. langes raues Holzbrett schräg in das Becken gelegt
und geglaubt, dass sich dann hineingefallene Vögel retten können. Das
Brett hat eine Neigung von schätzungsweise 30° und geht vom Boden des
Beckens bis über den Rand hinaus. Vielleicht ist das für Jungvögel
doch noch zu anstrengend. Ein Gitter oder Netz wäre vielleicht am
sichersten, aber doch umständlich. Außerdem kann man nach dem
Wasserschöpfen auch vergessen, es wieder aufzulegen. Was könnte man
noch tun, um Jungvögel wirksam vor dem ertrinken zu schützen?

Gruß C.P.

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 12:54:20 von Frederic Daguenet

Hallo Christa!

Christa Prause wrote:
> Ich bin jetzt traurig und wütend; wir hatten uns in den letzten Tagen
> so an den zahlreichen, winzigen Zaunkönigen erfreut. Nachdem im

Kann ich verstehen.

Bei einer Regentonne kann man ja einfach aussen einen Wasserhahn
anbringen und dann oben mit einem Netz abdecken. Aber bei so einen 50cm
Kübel wird das wohl nicht gehen. Möglichkeit: Rahmen bauen, der genau
auf den Kübel paßt und in diesen Rahmen Fliegengaze einspannen. Den
Rahmen kann man dann immer mit einen Handgriff abnehmen.

Gruß...
Frederic

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 12:54:20 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 12:54:20 von Christa Prause

> Deckel drauf - eine andere Chance hast du IMHO nicht.
> Ich muss auch jedes mal, wenn ich Wasser holen will, den Deckel von den
> Regentonnen runter nehmen und hinterher wieder drauf legen, hilft ja
> nix.

Wahrscheinlich habt Ihr recht. Der rechteckige Baukübel ist halt viel
unauffälliger als die Regentonnen, er wird ringsum von Funkien und
Farnen verdeckt. Mein Mann hat eben gefragt, ob wir das Becken
unbedingt brauchen. Ich möchte ungern darauf verzichten, gerade bei
den momentanen Temperaturen ist es praktischer, als hintereinander 5 -
10 Gießkannen mit dem Wasserhahn zu befüllen. Die Höhe ist für mich
optimal und ein Brett zu Hälfte oben drüber ist Abstellfläche für 3
Gießkannen, also wirklich praktisch.

Seit einiger Zeit gibt es Wasserfässer aus Kunststoff oder -stein die
einigermaßen aussehen, aber sehr teuer sind. Ein normales Regenfaß
mag ich da nicht leiden. Gerade habe ich versucht, einen Plastikteller
zur schwimmenden Rettungsinsel zu machen - das funktioniert nicht. Es
darf nicht hoch und muß in sich geschlossen sein, damit es nicht
umkippen und/oder untergehen kann - vielleicht ein Wasserspielzeug.
Eine Idee wäre, einen Grillrost an die Seitenwand zu lehnen, quasi
eine schräggestellte Leiter. Ich überlege noch - wenn keine bessere
Lösung gefunden wird, muß es wohl so ein "Felsenbecken" sein.

Gruß Christa

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 12:54:20 von Helmut Barth

Salut!

Christa Prause schrieb:

> Eine Idee wäre, einen Grillrost an die Seitenwand zu lehnen, quasi
> eine schräggestellte Leiter. Ich überlege noch - wenn keine bessere
> Lösung gefunden wird, muß es wohl so ein "Felsenbecken" sein.

Schau doch mal, ob du in deinem Fundus nicht ein dehnbahres Netz oder
Gewebe hast. Das kannst du drüberspannen. Kleine Tiere werden das kaum
ins Wasser drücken können, du mit der Giesskanne aber schon. Nur so als
Idee.

Grüßle, Helmut


--
Und wann wird diese Bescheinigung nicht geholt wenn man 'se tatsächlich
wirklich gebrauchen könnte - also mein Tip wäre 'se zu holen wenn man
'se dringender gebrauchen könnte als welche die 'se sich holen obwohl
'se wirklich diese ohne wirklich zu gebrauchen sich holen würden?!

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 12:54:20 von unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 12:54:20 von Christa Prause

Hallo miteinander,

Ihr habt mich auf eine geniale(!?) Idee gebracht:

> Warum legst du nicht einfach ein zweites Brett daneben, was den Rest
> abdeckt? Wenn du damit arbeitest, kommt es runter, die übrige Zeit liegt
> es drauf und hindert Tiere daran, dort reinzufallen.

Egal, entweder zweites Brett (Kanadaplatte) oder Rahmen mit Gitter oder
Netz. Das dann mit ein oder zwei ganz einfachen Scharnieren am ersten
befestigen, damit man es hochklappen oder wegnehmen kann.

Mein GöGa bekommt heute den Auftrag ;-) vielleicht ist es morgen schon
fertig.
DANKE!

Gruß C.P.

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 17.07.2006 21:02:39 von Gerd Schweizer

Christa Prause schrieb:
> Gerade habe ich in unserem Wasserschöpfbecken einen ertrunkenen jungen
> Zaunkönig gefunden (Plastik-Bautrog, ca. 50 cm hoch).
Bei uns im Friedhof haben Leute kleine Brettchen als schwimmenden
Bienenschutz in die Wassertröge gelegt. Da sollten sich Vögelchen auch
darauf retten können.

--
Liebe Grüße, Gerd - Hier steht die Satelliten FAQ, PC-Tipps, Mopped,
Katzen, Garten, Heimwerken:

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 18.07.2006 10:55:24 von Christa Prause

Gerd Schweizer wrote:

> Bei uns im Friedhof haben Leute kleine Brettchen als schwimmenden
> Bienenschutz in die Wassertröge gelegt. Da sollten sich Vögelchen auch
> darauf retten können.

Meine Idee, das Brett schräg ins Becken zu stellen war gut gemeint,
hat im nachhinein betrachtet aber die Rettung des Zaunkönigs
verhindert. Für einen erwachsenen Vogel sicher kein Problem, für
einen vielleicht schon geschwächten (Jung-)Vogel schon. Mit einem
schwimmenden Brett wäre vermutlich nichts passiert - wenn es dick und
groß genug ist, kann auch eine Drossel drauf, ohne dass es untergeht
oder kippt.=20

Gruß Christa

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 18.07.2006 12:30:01 von Werner Boehnke

Hi,

Christa Prause schrieb:

> Meine Idee, das Brett schräg ins Becken zu stellen war gut gemeint,
> hat im nachhinein betrachtet aber die Rettung des Zaunkönigs
> verhindert. Für einen erwachsenen Vogel sicher kein Problem, für
> einen vielleicht schon geschwächten (Jung-)Vogel schon. Mit einem
> schwimmenden Brett wäre vermutlich nichts passiert - wenn es dick und
> groß genug ist, kann auch eine Drossel drauf, ohne dass es untergeht

Apropo Ideen.

Wie wäre es, Tonnen und ähnl. Behälter grundsätzlich abzudecken, auch
wegen der Mückenlarvem und dafür ein paar alte Tonnendeckel oder ähnl. (
sind ca 3 cm hoch) regelmäßig mit Wasser zu füllen und an ruhigen
schattigen Stellen, aber so, dass die Katze sich nicht anschleichen
kann, im Garten zu verteilen.

Haben wir gemacht. Wildtaube, Drossel und und und besuchen die Stellen
jetzt bei der Hitze gern, die baden sogar regelmäßig darin.

Gruß
Werner

--
Die riesige deutschsprachige Riesenkuerbisseite
"Wenn groß nicht groß genug ist"

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 18.07.2006 12:37:25 von Frederic Daguenet

Hi!

Christa Prause wrote:
> Meine Idee, das Brett schräg ins Becken zu stellen war gut gemeint,
> hat im nachhinein betrachtet aber die Rettung des Zaunkönigs
> verhindert. Für einen erwachsenen Vogel sicher kein Problem, für
> einen vielleicht schon geschwächten (Jung-)Vogel schon. Mit einem
> schwimmenden Brett wäre vermutlich nichts passiert - wenn es dick und
> groß genug ist, kann auch eine Drossel drauf, ohne dass es untergeht
> oder kippt.

Ich hab meine Zweifel ob ein frei schwimmendes Brett wirklich
funktioniert. Zum einen liegt die Oberseite vom Brett ja nicht auf
Wasserspiegelniveau... der Vogel muß einen Höhenunterschied überwinden.
Und zum anderen wird das Brett (Je nach Größe) u.U. durch den Vogel in
Schräglage gebracht, so das dieser wieder abrutscht.

Besser erst garnix reinfallen lassen :)

Gruß...
Frederic

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 18.07.2006 14:07:24 von Christa Prause

hw boehnke wrote:

> Apropo Ideen.
> Wie wäre es, Tonnen und ähnl. Behälter grundsätzlich abzudecken, =
auch
> wegen der Mückenlarvem und dafür ein paar alte Tonnendeckel oder äh=
nl. (
> sind ca 3 cm hoch) regelmäßig mit Wasser zu füllen und an ruhigen
> schattigen Stellen, aber so, dass die Katze sich nicht anschleichen
> kann, im Garten zu verteilen.
> Haben wir gemacht. Wildtaube, Drossel und und und besuchen die Stellen
> jetzt bei der Hitze gern, die baden sogar regelmäßig darin.

Klar, der Wasserbehälter wird komplett abgedeckt. Aber die
Mückenlarven haben natürlich noch andere Wasserstellen. Im Garten ist
noch ein kleiner Teich, ein Becken mit Sprudelstein und eine ca. 70 cm
hohe frei stehende große Vogeltränke. Die Vögel - Wildtauben gibts
hier auch viele - nutzen das gerne zum Trinken und Planschen - es macht
Spaß zuzugucken.

Frederic Daguenet wrote:

> Ich hab meine Zweifel ob ein frei schwimmendes Brett wirklich
> funktioniert. Zum einen liegt die Oberseite vom Brett ja nicht auf
> Wasserspiegelniveau... der Vogel muß einen Höhenunterschied überwin=
den.
> Und zum anderen wird das Brett (Je nach Größe) u.U. durch den Vogel in
> Schräglage gebracht, so das dieser wieder abrutscht.

Habs heute getestet, schweres Brett, ca. 1 cm dick, nicht ganz DIN-A
4-Größe und oben drauf ein kleines, ca. Postkartengröße. Das große
Brett ist ca. 2-3 mm unter der Wasseroberfläche und kann nicht kippen.

> Besser erst garnix reinfallen lassen :)

Das ist das allerbeste. Wie o.g. zum schon vorhandenen Brett noch ein
passendes, damit der Behälter komplett abgedeckt ist.

Danke an alle - Gruß Christa

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 18.07.2006 21:05:14 von Gerd Schweizer

Frederic Daguenet schrieb:

>
> Ich hab meine Zweifel ob ein frei schwimmendes Brett wirklich
> funktioniert. Zum einen liegt die Oberseite vom Brett ja nicht auf
> Wasserspiegelniveau... der Vogel muß einen Höhenunterschied überwinden.
> Und zum anderen wird das Brett (Je nach Größe) u.U. durch den Vogel in
> Schräglage gebracht, so das dieser wieder abrutscht.
>
Von Brett habe ich nicht geschrieben, von einem Brettchen ;-)
Vielleicht so ein zwei Zentimeter dick und zwanzig cm lang. Da muß das
Vögelchen vielleicht einen oder einen halben cm Höhe überwinden.

--
Liebe Grüße, Gerd - Hier steht die Satelliten FAQ, PC-Tipps, Mopped,
Katzen, Garten, Heimwerken:

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 23.07.2006 17:07:02 von Ina Koys

Christa Prause schrieb:
> Gerade habe ich in unserem Wasserschöpfbecken einen ertrunkenen jungen
> Zaunkönig gefunden (Plastik-Bautrog, ca. 50 cm hoch).

Ich hab vor ein paar Jahren eine Tränke gebaut, die deutlich preiswerter
war als alles, was man in der Art zu kaufen kriegt. Und bei den Meisen
DER Erfolg. Familienmitglieder sitzen manchmal zu dritt drin, aber
meistens gehen sie sich dann schnell auf die Nerven oder wollen sich
nicht bespritzen lassen... Auch Elstern :/, Spatzen, Grünfinken und
sogar ein Buntspecht wurden dort gesehen. Zaunprinzen hamwa leidernich.
Leider haben die Gäste es nicht gern, wenn sie dabei von einer Kamera
beobachtet werden :)



Schale war von Kaisers (9 DM, glaube ich), Kette Meterware aus'm
Baumarkt. Befestigt mit Karabiner einmal um den Ast.

Ina

--
Eine wirkliche Frage zu stellen, heißt dem Sturmwind die Tür zu öffnen -
die Antwort kann den Frager vernichten und die Frage selbst - Anne Rice

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 23.07.2006 17:08:52 von Ina Koys

Gerd Schweizer schrieb:

>> Gerade habe ich in unserem Wasserschöpfbecken einen ertrunkenen jungen
>> Zaunkönig gefunden (Plastik-Bautrog, ca. 50 cm hoch).
> Bei uns im Friedhof haben Leute kleine Brettchen als schwimmenden
> Bienenschutz in die Wassertröge gelegt. Da sollten sich Vögelchen auch
> darauf retten können.

Kann ich mir nur schwer vorstellen. Das gleitet weg und Hände zum
Festhalten hat ein Vogel ja nicht. Der strampelt vor Angst und das Brett
ist weg.

Ina

--
Eine wirkliche Frage zu stellen, heißt dem Sturmwind die Tür zu öffnen -
die Antwort kann den Frager vernichten und die Frage selbst - Anne Rice

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 23.07.2006 20:44:56 von Gerd Schweizer

Ina Koys schrieb:

>
> Kann ich mir nur schwer vorstellen. Das gleitet weg und Hände zum
> Festhalten hat ein Vogel ja nicht. Der strampelt vor Angst und das Brett
> ist weg.
Da denke ich, daß ein Vogel mit den Flügeln strampelt. Dabei schiebt er
wohl das Brettchen gegen ein Hindernis und sich dann rauf. Könnte ich
mir schon vorstellen.
--
Liebe Grüße, Gerd - Hier steht die Satelliten FAQ, PC-Tipps, Mopped,
Katzen, Garten, Heimwerken:

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 23.07.2006 21:30:48 von Marco Schwarz

Hi..

> Gerade habe ich in unserem Wasserschöpfbecken einen
> ertrunkenen jungen Zaunkönig gefunden (Plastik-Bautrog,
> ca. 50 cm hoch).

Hm.., hab vorgestern einen in der Flachwasserzone meines
Sommerteiches gefunden. :-(( Wassertiefe 6 cm(!!!).
Ertrunken ist der nicht, er saß quasi auf bzw. im Wasser,
und Teile des Oberkörpers bzw. der Hals waren außerhalb des
Wasser bzw. trocken. Ich vermute eher so etwas wie einen
Herzschlag oder der starb beim Baden an Unterkühlung - ist
ja auch übel heiß zur Zeit, und der betreffende Sommerteich
steht unter Bäumen und ist halbwegs kühl..! Mach dir also
bitte keine allzu großen Vorwürfe..

HTH..
--
cu
Marco

Re: Vogelschutz im Wasserbecken

am 23.07.2006 22:26:04 von rjrohleder

Marco Schwarz <> schrieb:
>Hi..
>
>> Gerade habe ich in unserem Wasserschöpfbecken einen
>> ertrunkenen jungen Zaunkönig gefunden (Plastik-Bautrog,
>> ca. 50 cm hoch).
>
>Hm.., hab vorgestern einen in der Flachwasserzone meines
>Sommerteiches gefunden. :-(( Wassertiefe 6 cm(!!!).

Manche sind schlicht und einfach dusselig.

Vergangenes Jahr hat es bei Freunden ein Warzenentenkueken geschafft,
im eigenen Wasserspender zu Ertrinken - das ist letztlich nur ein um
das Vorratsgefaess laufender Ring von 1,5cm Tiefe, der Dussel hat den
Schnabel da reingehalten und ist ersoffen.

Die diesjaehrige Schar ist diesbezueglich offenbar robuster. :-).

>Mach dir also bitte keine allzu großen Vorwürfe..

Eben. Man hat keinen Einfluss drauf.

>HTH..

Gruss,
Roman
--
"An MDCCCXII/Mémorable par la campagne contre les Russes/
Sous le préfectura de Jules Doazan."
"Vu et approuvé par nous commandant russe de la ville de Coblentz/
le 1er janvier 1814."