Bookmarks

Yahoo Gmail Google Facebook Delicious Twitter Reddit Stumpleupon Myspace Digg

Search queries

petunie und ohrwürmer, blutflecken pflastersteinen entfernen, osmo forsdal erfahrungen, Bi 58 in Tschechien kaufen, blutflecken von betonplatten entfernen, birkenwanze leimring, Blutflecken von Pflastersteinen entfernen, palmlilie wurzeln roundup, pfirsichbaum treibt nicht aus, bi 58 in polen kaufen

Links

XODOX
Impressum

#1: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 13:43:50 by Hannelore Goos

Hallo,

im Zusammenhang mit meiner künftigen Bananenplantage habe ich eine Frage:
Warum heißt es bei Kübelpflanzen immer, der Topf dürfe nicht zu groß sein?
Wenn ich die Bananen direkt auspflanze oder sogar schon im Freiland gesäht
hätte, hätten sie doch auch beliebig viel Platz für ihre Wurzeln! Wäre es
nicht sinnvoll - da sie nächstes Frühjahr sowieso für immer in den Garten
kommt, einen recht großen Topf zu nehmen, damit sich die Wurzeln frei
entfalten können?

(Anm. die Sort wird als "frosthart bis -18 - -20°C" beschrieben, nur im
ersten Jahr soll sie noch im Topf bleiben)

--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#2: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 13:54:41 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#3: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 14:06:50 by pivi

Hannelore Goos wrote:
&gt; Hallo,
&gt;
&gt; im Zusammenhang mit meiner künftigen Bananenplantage habe ich eine Frage:
&gt; Warum heißt es bei Kübelpflanzen immer, der Topf dürfe nicht zu groß sein?
&gt; Wenn ich die Bananen direkt auspflanze oder sogar schon im Freiland gesäht
&gt; hätte, hätten sie doch auch beliebig viel Platz für ihre Wurzeln! Wäre es
&gt; nicht sinnvoll - da sie nächstes Frühjahr sowieso für immer in den Garten
&gt; kommt, einen recht großen Topf zu nehmen, damit sich die Wurzeln frei
&gt; entfalten können?
&gt;
&gt; (Anm. die Sort wird als &quot;frosthart bis -18 - -20°C&quot; beschrieben, nur im
&gt; ersten Jahr soll sie noch im Topf bleiben)

Muss wohl ne musa besajoo sein. Das mit -18° kannste vergessen. ab -3°
Blätter hinüber, ab -10° längerfristig wirds auch für das Rhizom kritisch.
Also ist je nach klimatischer Lage ein (u.U. sogar beheizbarer)
Winterschutz Pflicht.
Ein Extrembeispiel findet sich hier:
<a href="http://www.bananenhobby.de/" target="_blank">http://www.bananenhobby.de/</a>

Report this message

#4: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 14:29:09 by Katharina Mayer

Hannelore Goos &lt;<a href="mailto:HGoos&#64;Sonnenastro.de" target="_blank">HGoos&#64;Sonnenastro.de</a>&gt; wrote:

&gt;Warum heißt es bei Kübelpflanzen immer, der Topf dürfe nicht zu groß sein?

Weil sonst die Wurzeln das Gießwasser nicht schnell genug verbrauchen
können, die Erde zum Topfrand wäre dann ständig feucht und könnte
schimmeln.

Katharina

Report this message

#5: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 15:11:56 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 13:54:41 +0200 schrieb Kathinka Wenz:

&gt; Hannelore Goos &lt;<a href="mailto:HGoos&#64;Sonnenastro.de" target="_blank">HGoos&#64;Sonnenastro.de</a>&gt; wrote:
&gt;
&gt;&gt; (Anm. die Sort wird als &quot;frosthart bis -18 - -20°C&quot; beschrieben, nur im
&gt;&gt; ersten Jahr soll sie noch im Topf bleiben)
&gt;
&gt; Das ist Unsinn. Die frosthärteste Banane ist Musa basjoo, und da ist der
&gt; Stamm nur bis ca. -2 Grad, das Rhizom bis ca. -10 Grad frosthart. Wenn
&gt; ich mich richtig erinnere, hast du eine sikkimensis, die weniger
&gt; frostfest ist und daher besseren Winetrschutz braucht.
&gt;
&gt; Gruß, Kathinka

Du meinst, die lügen?

snip
Neue Bananenart aus den Höhenlagen des Darjeeling Tals im Nordosten
Indiens. Auch bei uns winterhart, Temperaturen bis -20°C sind mit
Winterschutz möglich daher kann die Pflanze in den Garten gepflanzt werden.
Ist die derzeit frosthärteste Bananenart. Wie alle Bananenstauden wächst
auch diese Art sehr schnell und erreicht bei guter Düngung eine Höhe von
4,5 m. Selbst Früchte werden ausgebildet welche ein sehr süßliches
Fruchtfleisch haben und gegessen werden können. Die riesigen Blätter werden
bis zu 3m lang u. sind ein grüner sommerlicher Sonnenschutz. Im Spätherbst
wird die Pflanze mitsamt der Blätter bis auf ca. 50 cm Bodenhöhe
runtergeschnitten und mit einem Winterschutz versehen. Im nächsten Frühjahr
treibt die Pflanze wieder aus dem Stamm aus. Eine interessante Art, optisch
ansprechend, intensiv blühend u. Fruchtansatz.

<a href="http://www.wildstauden.info/infoblaetter/423darjeelingbanane.htm" target="_blank"> http://www.wildstauden.info/infoblaetter/423darjeelingbanane .htm</a>

--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#6: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 15:12:52 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 14:29:09 +0200 schrieb Katharina Mayer:

&gt; Hannelore Goos &lt;<a href="mailto:HGoos&#64;Sonnenastro.de" target="_blank">HGoos&#64;Sonnenastro.de</a>&gt; wrote:
&gt;
&gt;&gt;Warum heißt es bei Kübelpflanzen immer, der Topf dürfe nicht zu groß sein?
&gt;
&gt; Weil sonst die Wurzeln das Gießwasser nicht schnell genug verbrauchen
&gt; können, die Erde zum Topfrand wäre dann ständig feucht und könnte
&gt; schimmeln.
&gt;
&gt; Katharina

Danke, das leuchtet mir ein.

--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#7: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 16:19:07 by Rolf_R

On Fri, 21 Jul 2006 14:29:09 +0200, Katharina Mayer &lt;<a href="mailto:ka_mayer&#64;gmx.de" target="_blank">ka_mayer&#64;gmx.de</a>&gt;
wrote:

&gt;Hannelore Goos &lt;<a href="mailto:HGoos&#64;Sonnenastro.de" target="_blank">HGoos&#64;Sonnenastro.de</a>&gt; wrote:
&gt;
&gt;&gt;Warum heißt es bei Kübelpflanzen immer, der Topf dürfe nicht zu groß sein?
&gt;
&gt;Weil sonst die Wurzeln das Gießwasser nicht schnell genug verbrauchen
&gt;können, die Erde zum Topfrand wäre dann ständig feucht und könnte
&gt;schimmeln.
&gt;
Für die Agapanthus (Schmucklilie) heißt es sogar, dass ihre Blütenzahl
mit zunehmender Enge im Kübel zunimmt. Sie soll erst dann umgetopft
werden, wenn es garnicht mehr zu vermeiden ist.

Grüße von Rolf

Report this message

#8: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 16:20:16 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#9: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 16:36:32 by Helmut Wollmersdorfer

Kathinka Wenz wrote:

&gt; Interessante Banane, wie ist denn da der botanische Name?

Musa sikkimensis

&gt; Vor lauter
&gt; Lobhudelei haben sie ganz vergessen, den dazuzuschreiben. Dann könnte
&gt; man mal tiefer forschen gehen, was da dran ist.

Laut Wikipedia ist sie weniger winterhart als M. basjoo.

Helmut Wollmersdorfer

Report this message

#10: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 16:39:46 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 16:36:32 +0200 schrieb Helmut Wollmersdorfer:

&gt; Kathinka Wenz wrote:
&gt;
&gt;&gt; Interessante Banane, wie ist denn da der botanische Name?
&gt;
&gt; Musa sikkimensis
&gt;
&gt;&gt; Vor lauter
&gt;&gt; Lobhudelei haben sie ganz vergessen, den dazuzuschreiben. Dann könnte
&gt;&gt; man mal tiefer forschen gehen, was da dran ist.
&gt;
&gt; Laut Wikipedia ist sie weniger winterhart als M. basjoo.
&gt;
&gt; Helmut Wollmersdorfer

In Wikipedia habe ich schon haufenweise Fehler gefunden. Das ist für mich
kein Maßstab mehr.

--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#11: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 16:43:29 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 16:20:16 +0200 schrieb Kathinka Wenz:

&gt;&gt; <a href="http://www.wildstauden.info/infoblaetter/423darjeelingbanane.htm" target="_blank"> http://www.wildstauden.info/infoblaetter/423darjeelingbanane .htm</a>
&gt;
&gt; Interessante Banane, wie ist denn da der botanische Name? Vor lauter
&gt; Lobhudelei haben sie ganz vergessen, den dazuzuschreiben. Dann könnte
&gt; man mal tiefer forschen gehen, was da dran ist.

Das ist Musa sikkimensis.

Aber es ist mir sowieso egal, ich habe zwei Pflänzchen - bis jetzt - und
ich werde sie auf jeden Fall auspflanzen. Die Lage hier, wo ich wohne,
heißt &quot;In den Weingärten&quot;.

Schau'n wir mal . . .


--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#12: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 16:52:55 by Helmut Wollmersdorfer

Hannelore Goos wrote:
&gt; Am Fri, 21 Jul 2006 16:36:32 +0200 schrieb Helmut Wollmersdorfer:

&gt;&gt; Musa sikkimensis

&gt; In Wikipedia habe ich schon haufenweise Fehler gefunden. Das ist für mich
&gt; kein Maßstab mehr.

Gut, dann halt eine wissenschaftliche Quelle:
<a href="http://www.users.globalnet.co.uk/~drc/msikkimensis.htm" target="_blank">http://www.users.globalnet.co.uk/~drc/msikkimensis.htm</a>

There is a great deal of interest in this plant because of its supposed
cold hardiness, possibly as hardy as Musa basjoo.

Kannst ja selber ausprobieren und dann Wikipedia richtigstellen.

Helmut Wollmersdorfer

Report this message

#13: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 16:56:01 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#14: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 17:02:05 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#15: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 17:06:09 by Helmut Wollmersdorfer

Kathinka Wenz wrote:
&gt; Hannelore Goos &lt;<a href="mailto:HGoos&#64;Sonnenastro.de" target="_blank">HGoos&#64;Sonnenastro.de</a>&gt; wrote:

&gt;&gt; In Wikipedia habe ich schon haufenweise Fehler gefunden.

&gt; Blah. Das behaupten irgendwie immer nur Leute, die von wikipedia gerade
&gt; widerlegt wurden.

Nun, ich bessere oft Seiten auf Wikipedia aus, aber das Verhältnis ist
etwa 30 Tippfehler zu 10 Ergänzungen zu 1 Fehler.

Das Niveau von Wikipedia ist erstaunlich hoch, und ich verwende es sogar
als Informationsquelle auf Gebieten, wo ich Spezialist bin.

Bei den Viechern und Pflanzen schreiben durchaus Leute mit einschlägigem
Universitätsabschluss und sogar Habilitierte.

Helmut Wollmersdorfer

Report this message

#16: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 17:13:32 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 17:02:05 +0200 schrieb Kathinka Wenz:

&gt; In Usingen wächst aber kein Wein

Komisch - was ist dann das wild rankende Zeug, das am Spalier hochwächst?
Es kommt ja wohl auch in diesem Fall auf die Sorte an.

&gt; und die Winter im Taunus können
&gt; verdammt kalt sein. Aber vielleicht ist dein Garten ja auch woanders.

Warum soll er nicht dort sein, wo ich wohne?

&gt; Es ist wirklich ein guter Ratschlag: Pack die Bananen gut ein. Deine
&gt; Idee, sie diesen Winter noch drinnen zu lassen, ist ja prinzipiell schon
&gt; mal sehr gut. Und bis zum nächsten Winter würde ich dir die Lektüre von
&gt; <a href="http://www.exotenforum.de/board.php?boardid=25" target="_blank">http://www.exotenforum.de/board.php?boardid=25</a> empfehlen, da schreiben
&gt; ein paar echte Spezialisten, da kann man alles zum Thema Bananen-Schutz
&gt; lernen.

Vor allem ist da zu lernen, dass man sie ersäufen kann . . . Das gilt aber
wohl für jede Pflanze, die im Topf gehalten wird.

Da ist auch noch ein informativer Link:
<a href="http://www.bananenanbau.de/bananen/musasikkimensis/musasikkimensisrechts.htm" target="_blank"> http://www.bananenanbau.de/bananen/musasikkimensis/musasikki mensisrechts.htm</a>

&gt; Und wenn du sie über den Winter kriegst und mal ein paar Ableger über
&gt; hast, können wir vielleicht tauschen, ich habe basjoo und balbisiana
&gt; hier.

Oh ja, nach allem, was ich an Bildern gesehen habe, reicht eine Staude für
einen normalen Hausgarten. Und ich habe ja schon zwei (wenn ich sie
durchkriege)

Aber wenn du von dem Wein etwas willst, stecke ich dir einen Ast in den
Boden. Nächstes Frühjahr kannst du dann den Ableger abholen. Das ist eine
alte amerikanische Sorte, absolut mehltaufest (der ganze Garten hat
Mehltau, nur der Wein nicht) und mein Vater hat 2003 sogar auf 450m Höhe in
Riedelbach-Weilrod eine kleine Ernte bekommen. Er wollte den Wein
eigentlich nur, weil der die Laube so schön zurankt.
Es sind kleine, gelb-grüne Trauben mit großen Kernen und sehr kräftigem
Geschmack. Das meiste geben wir weg zum Versaften, meine Schwester hat
regelmäßig um die 200 kg davon. Alles im Taunus.

--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#17: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 17:17:22 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 16:19:07 +0200 schrieb Rolf-R.Kopp:

&gt; On Fri, 21 Jul 2006 14:29:09 +0200, Katharina Mayer &lt;<a href="mailto:ka_mayer&#64;gmx.de" target="_blank">ka_mayer&#64;gmx.de</a>&gt;
&gt; wrote:
&gt;
&gt;&gt;Hannelore Goos &lt;<a href="mailto:HGoos&#64;Sonnenastro.de" target="_blank">HGoos&#64;Sonnenastro.de</a>&gt; wrote:
&gt;&gt;
&gt;&gt;&gt;Warum heißt es bei Kübelpflanzen immer, der Topf dürfe nicht zu groß sein?
&gt;&gt;
&gt;&gt;Weil sonst die Wurzeln das Gießwasser nicht schnell genug verbrauchen
&gt;&gt;können, die Erde zum Topfrand wäre dann ständig feucht und könnte
&gt;&gt;schimmeln.
&gt;&gt;
&gt; Für die Agapanthus (Schmucklilie) heißt es sogar, dass ihre Blütenzahl
&gt; mit zunehmender Enge im Kübel zunimmt. Sie soll erst dann umgetopft
&gt; werden, wenn es garnicht mehr zu vermeiden ist.
&gt;
&gt; Grüße von Rolf

Das kenne ich von meinen tropischen Irispflanzen auch. Aber es ging ja um
die Banane, die ins Freie soll, wenn sie groß genug ist . . .

--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#18: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 17:23:29 by search_for_signature

Hannelore Goos schrieb:

&gt; In Wikipedia habe ich schon haufenweise Fehler gefunden. Das ist für mich
&gt; kein Maßstab mehr.

Hallo
..und damit hast Du vollkommen Recht. Es sind nicht nur versehentliche
Fehler, es wurde in verschiedenen Medien auch über das, bislang nicht
gelöste Problem der mutwilligen Beugung von Wahrheiten. Wenn es um
wichtige Dinge geht, sollte man sich nicht auf Wiki verlassen, am
besten, man zieht verschiedene Quellen heran.
gh

Report this message

#19: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 18:21:22 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#20: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 18:23:07 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#21: Re: Kübelgröße- alles Banane..

Posted on 2006-07-21 18:41:00 by Marco Schwarz

Hi..

Hm.., der Kübel sollte m.E. &quot;organisch&quot; mit der Pflanze
mitwachsen..

&gt; (Anm. die Sort wird als &quot;frosthart bis -18 - -20°C&quot;
&gt; beschrieben,

Echt..? Klingt irgendwie nach Bananeneis.

Wie heißt denn die entsprechende Art/Züchtung..?

--
cu
Marco

Report this message

#22: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 18:49:16 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 18:21:22 +0200 schrieb Kathinka Wenz:

&gt;&gt; Aber wenn du von dem Wein etwas willst, stecke ich dir einen Ast in den
&gt;&gt; Boden.
&gt;
&gt; Autsch. Nein, bitte nicht. In Weinanbaugebieten und auch in der Nähe
&gt; (und dazu gehören wir beide wohl noch) sollen auf keinen Fall unverdelte
&gt; Trauben angepflanzt werden, da die nicht reblausresistent sind. Und wenn
&gt; man durch solche Pflanzen die Reblaus in Weinanbaugebiete schleppt, ist
&gt; das ziemlich böse. Der Rheingauer wird es dir danken, wenn du darauf
&gt; achtest.

Mir hat ein Winzermeister erzählt, dass in Geisenheim genau mit solchen
Rebsorten experimentiert wird, weil die resistent gegen alles sind - im
Gegensatz zu den europäischen Kultursorten. Nur die Traubenqualität ist
noch nicht hinzukriegen.

Im übrigen war diese Traube in einem Garten, den meine Eltern ca. 1957 in
Steinbach am Taunus gepachtet haben, und dort auch schon uralt, und wir
haben sie in unsere diversen Gärten weiterverschleppt.

Der Geschmack ist ganz anders als bei den Kutursorten und die Kerne - naja,
Kirschen essen wir ja auch mit Kernen!

--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#23: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 18:53:47 by Hannelore Goos

Am Fri, 21 Jul 2006 17:23:29 +0200 schrieb Günter Hackel:

&gt; Hannelore Goos schrieb:
&gt;
&gt;&gt; In Wikipedia habe ich schon haufenweise Fehler gefunden. Das ist für mich
&gt;&gt; kein Maßstab mehr.
&gt;
&gt; Hallo
&gt; ..und damit hast Du vollkommen Recht. Es sind nicht nur versehentliche
&gt; Fehler, es wurde in verschiedenen Medien auch über das, bislang nicht
&gt; gelöste Problem der mutwilligen Beugung von Wahrheiten. Wenn es um
&gt; wichtige Dinge geht, sollte man sich nicht auf Wiki verlassen, am
&gt; besten, man zieht verschiedene Quellen heran.
&gt; gh

Was noch schlimmer ist: Jugendliche behaupten, sie könnten keine Referate
und keine Hausarbeiten machen, wenn sie keinen Internet-Zugang haben.
Neulich hat jemand Realschul-Abschlussprüfung (10.Klasse) über das Thema
Wikinger gemacht. Weil der Lehrer sagte, er dürfe nicht nur
Internet-Quellen angeben, hat er auch ein Fachbuch benutzt: Was-ist-Was.

Mir sind da doch mein Brockhaus, mein Pahlow, meine Margot Schubert . . .
und wie die alle noch heißen lieber.


--
Hannelore Goos
<a href="http://www.sonnenastro.de" target="_blank">http://www.sonnenastro.de</a>
<a href="http://www.neomarica.net" target="_blank">http://www.neomarica.net</a>

Report this message

#24: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 19:17:38 by Helmut Wollmersdorfer

Hannelore Goos wrote:

&gt; Mir hat ein Winzermeister erzählt, dass in Geisenheim genau mit solchen
&gt; Rebsorten experimentiert wird, weil die resistent gegen alles sind - im
&gt; Gegensatz zu den europäischen Kultursorten. Nur die Traubenqualität ist
&gt; noch nicht hinzukriegen.

Das sind sogenannte Selbstträger = unveredelt.

Siehe z.B. <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Uhudler" target="_blank">http://de.wikipedia.org/wiki/Uhudler</a>

In Ostösterreich waren die in Bauerngärten oder Schrebergärten für den
Eigenbedarf durchaus verbreitet, und sind jetzt als Uhudler wieder in
Mode gekommen.

Helmut Wollmersdorfer

Report this message

#25: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-21 19:35:02 by Rolf_R

Kathinka Wenz &lt;<a href="mailto:kathinka&#64;rrr.de" target="_blank">kathinka&#64;rrr.de</a>&gt; wrote:

&gt;Rolf-R.Kopp &lt;<a href="mailto:Rolf_R&#64;gmx.com" target="_blank">Rolf_R&#64;gmx.com</a>&gt; wrote:
&gt;
&gt;&gt; Für die Agapanthus (Schmucklilie) heißt es sogar, dass ihre Blütenzahl
&gt;&gt; mit zunehmender Enge im Kübel zunimmt. Sie soll erst dann umgetopft
&gt;&gt; werden, wenn es garnicht mehr zu vermeiden ist.
&gt;
&gt;Das stimmt nach meine Erfahrung aber nicht. Ich habe Agaphantus immer in
&gt;recht großzügigen Töpfen und teile regelmäßig. Blüten habe ich ebenso
&gt;regelmäßig.
&gt;
Jetzt habe ich doch erst mal im Parey nachsehen müssen, wo denn
das 'h' nun hinkommt; mein alter Griechischlehrer würde sich freuen,
wenn er noch erleben könnte, dass ich weiß, wie agape und anthos
geschrieben werden ;-)

Die Blüten- / Wurzelballenthese wurde mir schon häufiger von
verschiedenen Seiten zugeflüstert, auch im Internet schwirrt diese
Idee herum. Parey schweigt sich allerdings darüber aus und empfiehlt
Umtopfen im zweijährigen Turnus.

Wir bekamen voriges Jahr einen Agapanthus geschenkt, sozusagen die
Hälfte einer reichblühenden Pflanze. Bei und gabs inj diesem Jahr nur
eine Blütendolde, bei der Spenderin mit der anderen Hälfte gar keine.
Da hab ich natürlich gedacht, da ist was dran, an der Parole.

&gt;Ich persönlich halt die kühle Überwinterung für wichtiger
&gt;für die Blütenbildung, das ist aber nur eine Vermutung.
&gt;
Parey ist derselben Meinung.

&gt;Aber natürlich gibt es mehr Blüten pro Topf, wenn mehr Pflanzen in einem
&gt;Topf stehen, insofern kann doch wieder was dran sein...

Kühl und hell überwintern ist bei uns garantiert - ungeheizter
Wintergarten. Wolln mal sehen, was es im nächsten Jahr an Blüten gibt.
Grüße von Rolf

Report this message

#26: Re: Kübelgröße - alles Banane..

Posted on 2006-07-21 19:48:31 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#27: Re: Kübelgröße- alles Banane..

Posted on 2006-07-21 21:42:38 by Marco Schwarz

Hi..

&gt; Wenn du den Thread gelesen hättest, wüßtest du das längst.

Freilich ist es draußen heiß..! Ich hab übrigens das OP
gelesen - und darauf geantwortet. Nicht alles hier ist
lesenswert..
HTH..
--
cu
Marco

Report this message

#28: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-22 09:37:10 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#29: Re: Kübelgröße - alles Banane..

Posted on 2006-07-22 09:41:09 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#30: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-22 12:31:11 by unknown

Post removed (X-No-Archive: yes)

Report this message

#31: [OT] Re: Kübelgröße- alles Banane..

Posted on 2006-07-23 16:15:26 by Marco Schwarz

[...OT...]
Nu eh EOD.. :-)
--
cu
Marco, mit valider Emailadresse..

Report this message

#32: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-23 16:27:41 by Ina Koys

Hannelore Goos schrieb:

&gt;&gt;&gt; Aber wenn du von dem Wein etwas willst, stecke ich dir einen Ast in den
&gt;&gt;&gt; Boden.
&gt;&gt; Autsch. Nein, bitte nicht. In Weinanbaugebieten und auch in der Nähe
&gt;&gt; (und dazu gehören wir beide wohl noch) sollen auf keinen Fall unverdelte
&gt;&gt; Trauben angepflanzt werden, da die nicht reblausresistent sind. Und wenn
&gt;&gt; man durch solche Pflanzen die Reblaus in Weinanbaugebiete schleppt, ist
&gt;&gt; das ziemlich böse. Der Rheingauer wird es dir danken, wenn du darauf
&gt;&gt; achtest.
&gt;
&gt; Mir hat ein Winzermeister erzählt, dass in Geisenheim genau mit solchen
&gt; Rebsorten experimentiert wird, weil die resistent gegen alles sind - im
&gt; Gegensatz zu den europäischen Kultursorten. Nur die Traubenqualität ist
&gt; noch nicht hinzukriegen.

Au prima! Ein Wein der alles kann, nur keine brauchbare Ernte liefert.
Als Entertainment bist du unersetzbar. Ein Glück, dass ich dich nicht
geplonkt habe.

Übrigens: Auch der Berliner Kreuzberg war früher ein Weinanbaugebiet.
Vermarktet wurde er u.a. als &quot;Kompaniewein&quot; und der Berliner
Verbraucher, den man damals noch nicht Verbraucher nannte, sagte, der
Name käme daher, weil der Wein so sauer wäre, dass er ein Regiment auf
die Größe einer Kompanie zusammenzieht. Komischerweise ist man
irgendwann vom Anbau abgekommen, trotzdem das Zeug gut gewachsen ist.

Ina

--
Eine wirkliche Frage zu stellen, heißt dem Sturmwind die Tür zu öffnen -
die Antwort kann den Frager vernichten und die Frage selbst - Anne Rice

Report this message

#33: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-23 16:31:28 by Ina Koys

Rolf-R.Kopp schrieb:

&gt;&gt; Ich persönlich halt die kühle Überwinterung für wichtiger
&gt;&gt; für die Blütenbildung, das ist aber nur eine Vermutung.
&gt;&gt;
&gt; Parey ist derselben Meinung.

Eine Nachbarin von mir schwört darauf, im Winter einen Teil der Wurzeln
schlicht wegfrieren zu lassen. Finde ich aber mutig, denn von der Wurzel
bis zur ganzen Pflanze ist es ja nicht soooo weit.

Ina

--
Eine wirkliche Frage zu stellen, heißt dem Sturmwind die Tür zu öffnen -
die Antwort kann den Frager vernichten und die Frage selbst - Anne Rice

Report this message

#34: Re: Kübelgröße

Posted on 2006-07-23 17:25:47 by Marco Schwarz

Hi..

&gt; Das sind sogenannte Selbstträger = unveredelt.
&gt; Siehe z.B. <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Uhudler" target="_blank">http://de.wikipedia.org/wiki/Uhudler</a>
&gt; In Ostösterreich waren die in Bauerngärten oder
&gt; Schrebergärten für den Eigenbedarf durchaus verbreitet,
&gt; und sind jetzt als Uhudler wieder in Mode gekommen.

Hmm.., und ich dachte immer, der Lambrusco (&quot;Labrusca&quot;) wäre
der einzige Wein in Europa, der auf die Labrusca-Fuchsrebe
zurückgeht, zumindest las ich das seinerzeit mal in einem
Weinbuch.. Obwohl Freund guten Rotweins ließ ich mir den
Lambrusco-Geschmack nie wirklich miesmachen..

In unserem Garten wurde vor Jahrhunderten Wein angebaut. Die
allgegenwärtigen Weinbergschnecken zeugen noch davon..

Mit ein paar Stöcken solch robusten Weins könnt ich mich
anfreunden. Kann man die österreichischen Fuchsreben
einklich auch in DE bekommen..?

Danke..
--
cu
Marco

Report this message